Versand nach Äthiopien

ISO-Ländercode: ET
ISO-Ländercode: ET

Einfuhrverbote:

Lebende Tiere mit Ausnahme von Bienen, Blutegeln, Seidenraupen und Singvögeln; lebende Pflanzen, die von Parasiten befallen sind und die als eine Gefahr für Kulturen angesehen werden; Gemüse, Pflanzen, Wurzeln und Knollen als Nahrungsmittel, die von Parasiten befallen sind und als gefährlich angesehen werden; genießbare Früchte, Schalen von Zitrusfrüchten oder Melonen, die von Parasiten befallen sind und als gefährlich angesehen werden; Artikel, die anstößige oder obszöne Drucke, Fotos oder Graphiken enthalten; Waffen und Explosivstoffe.

 

Bedingt zugelassene Gegenstände:

Parasiten, schädliche Insekten; Fleisch und Innereien; Saatgut für Bäume sowie sonstiges Saatgut und Samen; frisches Obst; Arzneipflanzen; Fette, Öle und Wachs; Nahrungsmittel aus Fleisch, Fisch, Krustentieren, aus Mollusken oder sonstigen wirbellosen Tieren; Getränke; Tabakwaren; Medikamente; Streichhölzer und Feuerzeuge; getragene Kleidungsstücke.

 

Sonstiges:

Lebende Bienen, Blutegel, Seidenraupen, Parasiten und schädliche Insekten sind in Kästen einzuschließen, die so konstruiert sind, dass jegliche Gefahr vermieden wird. 

Sofern bei Fleisch und genießbaren Innereien kein Verbot aufgrund besonderer Bestimmungen der Gesundheitsbehörden besteht, kann die Einfuhr unter Beachtung aller Zollvorschriften erlaubt werden, wenn die geltenden Hygienevorschriften beachtet werden:

- ausreichende Hygiene- und Gesundheitsprüfung durch einen Prüfer der Veterinärdienste;

- Vorlage eines Hygiene- oder Gesundheitszeugnisses;

- Verzollung in einem dazu bevollmächtigten Amt.

 

Pflanzen und Produkte aus der Pflanzenwelt werden von einer für den Pflanzenschutz verantwortlichen Person untersucht. Es ist ein Pflanzengesundheitszeugnis beizufügen.

 

Gemüse, Pflanzen, Wurzeln und Knollen als Nahrungsmittel ist ein flanzengesundheitszeugnis beizufügen und sie müssen beim Durchgang durch den Zoll von einem Mitarbeiter des Pflanzenschutzdienstes untersucht werden.

 

Genießbare Früchte, Schalen von Zitrusfrüchten und von Melonen ist ein Pflanzengesundheitszeugnis beizufügen und sie müssen beim Durchgang durch den Zoll von einem Mitarbeiter des Pflanzenschutzdienstes untersucht werden.

 

Arzneipflanzen ist ein Pflanzengesundheitszeugnis beizufügen.

 

Produkten zur Schädlingsbekämpfung in der Landwirtschaft ist ein Zeugnis des Landwirtschaftsministeriums beizufügen.

 

Getränke und alkoholische Getränke sind von einem Beamten des Gesundheitsministeriums zu überprüfen.

 

Tabakwaren sind von einem Mitarbeiter des Tabakmonopolamts zu überprüfen.

 

Einrichtungen, von denen und an die Opium, Morphium und sonstige betäubende Produkte aus wissenschaftlichen oder medizinischen Gründen versandt werden, müssen ordnungsgemäß zum Versand und zum Empfang ermächtigt sein.

 

Pharmazeutische Produkte dürfen nur mit vorheriger Erlaubnis des Gesundheitsministeriums eingeführt werden.

 

Chemische Streichhölzer und Holz für Streichhölzer dürfen nur mit Erlaubnis des Tabakmonopolamts eingeführt werden.

 

Gebrauchten Kleidungsstücken ist eine Desinfektionsbescheinigung beizufügen. Auf der Sendung ist der Vermerk „fumigated“ (desinfiziert) anzubringen.

 

Artikel ohne kommerziellen Wert (Geschenke) sind abgabenfrei, wenn ihr Wert 36 Dollar (180 Birr) nicht übersteigt. Warenproben, die auf diese Weise eingeführt werden, sind abgabenfrei, wenn sie nicht benutzt werden können. Für die Einfuhr bestimmter ausländischer Waren, deren Wert 50 Dollar (250 Birr) überschreitet, kann eine Bankgenehmigung gefordert werden.

 

Begleitpapiere:

Zollinhaltserklärung(en):

a) Pakete:

  • 3 Stück Zollinhaltserklärung CN 23 in englischer Sprache.

b) Briefe mit Wareninhalt und Päckchen:

  • Zollinhaltserklärung CN 22 in englischer Sprache; wenn der Warenwert 300 SZR überschreitet:
  • 3 Stück Zollinhaltserklärung CN 23 in englischer Sprache.

Rechnung(en):

Sofern die Verwaltung keinen Missbrauch vermutet, verlangt sie weder für nichtkommerzielle Sendungen - unabhängig von deren Wert - noch für kommerzielle Sendungen - deren Gesamtwert kleiner oder gleich 250 Birr ist - Rechnungen.

 

Ursprungszeugnis(se):

Nicht erforderlich.

Hinweis:

Die Zeitler Logistik übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Einfuhr- und Zollvorschriften, weil

ihr nicht immer rechtzeitig und vollständig amtliche Nachrichten hierüber zugehen. Es ist Sache der Absender, sich bei den

Empfängern der Sendungen, bei den Auslandsvertretungen der Bestimmungsländer, bei den Außenhandelsstellen im

Bundesgebiet, bei den Industrie- und Handelskammern oder bei sonst zuständigen Stellen darüber zu unterrichten, ob und

gegebenenfalls unter welchen Bedingungen die zu versendenden Gegenstände in das Bestimmungsland eingeführt bzw.

im Durchgang durch andere Länder befördert werden dürfen. Wenn der Absender glaubt, auf Grund solcher Informationen oder

besonderer Kenntnisse der Verhältnisse im Bestimmungsland seine Waren ohne Beachtung einzelner, in den Unterlagen der

Zeitler Logistik enthaltener Einfuhr- und Zollvorschriften versenden zu können, so ist eine solche Sendung unter Hinweis

darauf anzunehmen, dass die etwaigen Folgen ihm zur Last fallen und er etwa hierdurch entstehende Kosten (z. B. Zollstrafen, Lagerkosten, Rücksendungsentgelte) unter allen Umständen tragen muss.