Versand nach Afghanistan

ISO-Ländercode: AF
ISO-Ländercode: AF

Vorbemerkung:

Die Einfuhr zollpflichtiger Gegenstände in gewöhnlichen und eingeschriebenen Briefen ist nicht zugelassen.

 

Verbotene Gegenstände:

Geldstücke, Banknoten, Papiergeld, Inhaberwertpapiere, Platin, Gold und Silber; Druckerzeugnisse, die unsittliche Abbildungen enthalten, die die öffentliche Ordnung angreifen, die Religion oder die guten Sitten verletzen; alkoholische Getränke jeder Art; lebende Tiere und Pflanzen; Drogen und berauschende Stoffe; Teppiche und jegliche Art von Fußbodenbelägen, Seidenstoffe, Stickereien, Spitzen, Brokat, Feuerwerkskörper; Waffen; Schweinefleisch; Baumwolle; Kinderspielzeug; Wachs- oder Glasperlen, Essigsäureanhydrid.

 

Bedingt zugelassene Gegenstände:

Flüssige und leicht zerbrechliche Gegenstände; Gifte; Betäubungsmittel; Chemiefarben.

 

Begleitpapiere:

 

Zollinhaltserklärung(en):

a) Pakete:

  • 3 Stück Zollinhaltserklärung CN 23 in englischer Sprache.

b) Briefe mit Wareninhalt und Päckchen:

  • Zollinhaltserklärung CN 22 in englischer Sprache; wenn der Warenwert 300 SZR überschreitet:
  • 3 Stück Zollinhaltserklärung CN 23 in englischer Sprache.

Hinweis:

Die Zeitler Logistik übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Einfuhr- und Zollvorschriften, weil

ihr nicht immer rechtzeitig und vollständig amtliche Nachrichten hierüber zugehen. Es ist Sache der Absender, sich bei den

Empfängern der Sendungen, bei den Auslandsvertretungen der Bestimmungsländer, bei den Außenhandelsstellen im

Bundesgebiet, bei den Industrie- und Handelskammern oder bei sonst zuständigen Stellen darüber zu unterrichten, ob und

gegebenenfalls unter welchen Bedingungen die zu versendenden Gegenstände in das Bestimmungsland eingeführt bzw.

im Durchgang durch andere Länder befördert werden dürfen. Wenn der Absender glaubt, auf Grund solcher Informationen oder

besonderer Kenntnisse der Verhältnisse im Bestimmungsland seine Waren ohne Beachtung einzelner, in den Unterlagen der

Zeitler Logistik enthaltener Einfuhr- und Zollvorschriften versenden zu können, so ist eine solche Sendung unter Hinweis

darauf anzunehmen, dass die etwaigen Folgen ihm zur Last fallen und er etwa hierdurch entstehende Kosten (z. B. Zollstrafen, Lagerkosten, Rücksendungsentgelte) unter allen Umständen tragen muss.